Die Junge Union Hessen hat am Samstag, dem 19. Mai 2018, ihren jährlichen Landestag in Frankfurt am Main mit einem Plädoyer für Europa begonnen. „Die Europäische Einigung ist das Beste, was unserer Generation passiert ist“, erklärte der JU-Landesvorsitzende Dr. Stefan Heck in seiner Eröffnungsrede.

Der JU-Vorsitzende nutzte seine Rede auch, um in der aktuellen Diskussion über die Zusammenarbeit mit dem deutsch-türkischen Moscheeverband DITIB die Position der CDU-Nachwuchsorganisation deutlich zu machen. „Wir müssen sicherstellen, dass Erdogan nicht über einen verlängerten Arm Einfluss auf unsere Schulen nimmt“, sagte Heck und forderte die über 400 Teilnehmer auf, weiterhin für die gemeinsamen freiheitlich-demokratischen Überzeugungen zu kämpfen.

Der Höhepunkt des Samstags war die Rede des Landesvorsitzenden der CDU Hessen, Ministerpräsident Volker Bouffier. Vor den Delegierten hob Bouffier die Erfolgsbilanz der CDU als Regierungspartei in Hessen hervor. „Am 28. Oktober geht es um nichts weniger als die Zukunft unseres Landes“, sagte der CDU-Landesvorsitzende mit Blick auf die Landtagswahl. „Hessen ist Spitzenland. In allen relevanten Vergleichen stehen wir auf den vorderen Plätzen“, stellte der Ministerpräsident fest.

Bouffier attackierte die SPD. „Die Sozialdemokraten in Hessen sind nicht regierungsfähig“, sagte der CDU-Landesvorsitzende. „Wer antritt, um dieses Land zu führen, muss doch wenigstens sagen wohin“, kritisierte der Ministerpräsident das Verhalten der hessischen SPD bei zentralen Themenfeldern wie der Finanz- und Schulpolitik. „Die Union ist bereit Verantwortung für Hessen, Deutschland und Europa zu tragen. Das unterscheidet uns von anderen Parteien“, stellte Bouffier klar.

„Die Junge Union ist für die CDU unverzichtbar. Nicht nur in den Wahlkämpfen“, stellte Volker Bouffier fest. Inhaltlich und personell wird die Junge Union wieder Motor der CDU im anstehenden Landtagswahlkampf sein. Mit Max Schad und Michael Ruhl als Direktkandidaten und 13 Ersatzbewerbern stellt die JU in zahlreichen Wahlkreisen außerordentlich engagierte Kandidaten für die Wahl am 28. Oktober.

Neben dem Ministerpräsidenten nahm der Hessische Finanzminister, Dr. Thomas Schäfer, am JU-Landestag teil. Schäfer bedankte sich bei der Jungen Union für das konsequente Eintreten für einen ausgeglichenen Haushalt. „Wir werden bis zum letzten Tag für die Fortführung einer generationengerechten Politik in Hessen kämpfen. Das ist unser gemeinsamer Auftrag als Union“, sagte Schäfer zu den JU-Delegierten. „Ausufernden Ausgabenwünschen der Opposition werden wir entschieden entgegentreten!“, so der Finanzminister.

Im Mittelpunkt des diesjährigen JU-Landestages steht insbesondere die inhaltliche Ausrichtung der Jungen Union Hessen. Mit den Beratungen und Beschlüssen zu den Themen Mobilität, Arbeit und Europa hat die Junge Union bereits am Samstag zukunftsweisende Positionen bezogen. Weiterhin sind knapp 200 inhaltliche Anträge aus JU-Verbänden die Grundlage intensiver Diskussionen an beiden Tagen des Landestages.

Der Landestag der Jungen Union Hessen ist das höchste beschlussfassende Gremium der über 11.000 Mitglieder starken Jugendorganisation. Er tagt in der Regel einmal jährlich an Pfingsten. Dem Landestag gehören 249 Delegierte zwischen 14 und 35 Jahren aus ganz Hessen an.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag