Die Junge Union Hessen hat am Sonntagmorgen Ohrstöpsel an die Teilnehmer des SPD-Bundesparteitags in Wiesbaden verteilt. „Wir sorgten uns um die sozialdemokratischen Delegierten, bevor sie dem Goldkehlchen von Andrea Nahles ausgeliefert waren“, begründet der stellvertretende JU-Landesvorsitzende Sebastian Sommer die Verteilung. „Frau Nahles ist bekannt dafür, Lautstärke mit Inhalt zu verwechseln. Da wollten wir den SPD-Delegierten eine Möglichkeit zum Ausweichen geben. In der Jungen Union orientieren wir uns an Franz Josef Strauß, der Politik mit dem Kopf statt mit dem Kehlkopf machte“, erläutert Sommer.

Sein JU-Landesvorstandskollege Sebastian Willsch, der mit Sommer und Mitgliedern der Jungen Union Wiesbaden an der Aktion teilnahm, bewertet die Wahl einer neuen SPD-Bundesvorsitzenden als „Viel Lärm um nichts“. „Trotz Frau Nahles Stimmfrequenz gehen wir davon aus, dass sie bald von der eigenen Partei ruhig gestellt wird – schließlich ist keine Partei so eifrig im Verschleiß ihrer Vorsitzenden wie die Sozialdemokratie“, sagt Willsch.

Die Sozialdemokraten haben in den letzten 25 Jahren fast im Zwei-Jahres-Rhythmus ihre Führung ausgewechselt.

Bilder von Flickr

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag