Der Landesvorsitzende der Jungen Union Hessen, Sebastian Sommer, startet am Freitag die landesweite „Sommertour“. In den darauffolgenden sieben Tagen absolviert Sommer in allen Teilen Hessens knapp 20 Termine bei den JU-Verbänden vor Ort. „Nach den zahlreichen digitalen Sitzungen und Veranstaltungen freue ich mich die Mitglieder wieder persönlich vor Ort zu treffen. In den kommenden Tagen zeigen wir, wie vielfältig und einzigartig unser schönes Hessen ist und was die JU vor Ort leistet. Zudem gilt es, mit den Menschen, Organisationen und Unternehmen vor Ort nach den Herausforderungen der vergangenen Monaten Bilanz zu ziehen“, erklärt Sebastian Sommer, vor dem Start der Tour.

Am Freitag startet die Sommertour mit einem Gespräch mit Eintracht-Vorstand Axel Hellmann im Frankfurter Waldstadion. Im Anschluss besichtigt Sommer einen Bio-Bauernhof im Rheingau-Taunus-Kreis und trifft am Abend den FC Waldems. In den weiteren Tagen folgen zahlreiche Unternehmensbesuche, die Besichtigung eines Solarparks sowie Termine bei der Jagd & Naturschule Hessen, bei der jüdischen Gemeinde Hanau, in der Tourismusregion Edersee und vieles mehr. Weitere Details zu den Terminen finden Sie in der beigefügten Übersicht.

Die Junge Union Hessen zieht für ihre eigene Verbandsarbeit eine positive Bilanz. „Wir haben bewiesen, dass der Verband auch digital funktioniert. Schnell konnten wir Formate ändern, digital arbeiten und tagen. Sogar den Kommunalwahlkampf, der für die JU von besonderer Bedeutung ist, haben wir erfolgreich und größtenteils digital absolviert“, erklärt Sebastian Sommer. Die Junge Union Hessen ist überzeugt, dass viele Veränderungen in der Organisation auch die künftige Verbandsarbeit nachhaltig verändern. „Mit neuen digitalen sowie hybriden Formaten haben wir gezeigt, wie lebhafte inhaltliche Diskussionen und die Arbeit in Partei und Jugendorganisation digital und attraktiv funktionieren können. Wir haben viel gelernt und das wird auch die weitere Arbeit stark prägen. Politik ist aber eben auch Kontaktsport – die persönlichen Begegnungen fehlten und darauf freue ich mich jetzt besonders“, so Sommer weiter.

In den Monaten des Lockdowns leistete die Junge Union einen aktiven Beitrag zum gesellschaftlichen Zusammenhalt und bot konkrete Hilfe an. Im Rahmen der Aktion „Die Einkaufshelden“ unterstützen JU‘ler ältere Menschen und andere besonders Gefährdeten bei Einkäufen und Erledigungen. Aufgrund der pandemischen Lage verschob die Junge Union Hessen auch den für Pfingsten 2020 geplanten 100. Landestag in das Jahr 2021. „Als junge Generation trugen wir in dieser Situation eine besondere Verantwortung, als größte politische Jugendorganisation unseres Landes haben wir zudem eine Vorbildfunktion“, macht Sommer deutlich.

Die Junge Union Hessen ist mit knapp 10.000 Mitgliedern die größte politische Jugendorganisation in Hessen. In der JU kommen junge Menschen aus allen Teilen des Landes zusammen, um ihre Heimat vor Ort zu verändern aber auch die Politik in Land, Bund und Europa mitzugestalten.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Dein Ansprechpartner