Wahlkampfauftakt der Jungen Union Hessen in Alsfeld

Am gestrigen Samstag kamen zahlreiche Mitglieder und Freunde der Jungen Union Hessen nach Alsfeld, um sich auf die heiße Phase des Wahlkampfes einzustimmen. „Wir stehen vor einer Richtungswahl. Die Errungenschaften der vergangenen Jahre und die Zukunft unseres Landes stehen auf dem Spiel. Hierfür lohnt es sich zu kämpfen“, sagt Dr. Stefan Heck, Landesvorsitzender der Jungen Union Hessen. „Die Argumente stehen auf unserer Seite. Deshalb sind wir auch in den kommenden Wochen unermüdlich auf den Straßen, Plätzen und direkt an den Haustüren unterwegs, um für ein starkes Hessen zu werben. Es geht um nichts weniger als die Zukunft unseres Bundeslandes“, so Heck weiter.

Höhepunkt der Veranstaltung 37 Tage vor der Landtagswahl war der Besuch des CDU-Landesvorsitzenden und Ministerpräsidenten Volker Bouffier MdL. In seiner Rede stellte Bouffier die Erfolge der vergangenen Jahre heraus und machte die Ziele der nächsten Jahre klar. „Noch nie hatten wir in Hessen so viele Menschen in Arbeit wie heute“, so der CDU-Landesvorsitzende. „In keinem Land wird so viel pro Einwohner für die Bildung ausgegeben wie in Hessen. Diese Erfolge haben wir zu verantworten, darauf können wir stolz sein und wir werden diese gute Arbeit fortsetzen“, so Bouffier weiter. Auch zum Dieselskandal äußerte sich Bouffier und forderte einen durch die Industrie finanzierten Fonds, der Nachrüstungen und Entschädigungen finanziert. Abschließend wiederholte Volker Bouffier die Warnungen vor der AfD. „Diese Partei macht eine Kampfansage an die Grundlagen unserer Demokratie. Eine solche Politik ist keine Alternative für Deutschland, sondern eine Gefahr für Deutschland“, so der CDU-Landesvorsitzende.

Vor Bouffiers Auftritt stellten sich im Format der Wahlarena die beiden Direktkandidaten der Jungen Union Hessen Max Schad und Michael Ruhl vor. Max Schad aus dem Main-Kinzig-Kreis tritt im Wahlkreis 40 für die CDU an und steht auf Platz 15 der CDU-Landesliste. Michael Ruhl tritt im Wahlkreis Vogelsberg an und steht auf Listenplatz 49 der Landesliste. „Mit Engagement, Spaß und Leidenschaft kämpfen wir für den Einzug von Max Schad und Michael Ruhl in den Landtag, für ein starkes Wahlergebnis der CDU Hessen und für eine von Volker Bouffier und der CDU-geführten Landesregierung“, so Heck abschließend.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag