Der Landesvorstand der Jungen Union Hessen hat gestern den Landesvorsitzenden der JU Thüringen, Stefan Gruhner MdL, als Bundesvorsitzenden der Jungen Union Deutschlands nominiert. „Stefan Gruhner hat als Vorsitzender der JU Thüringen gezeigt, dass er mit Herzblut JU‘ler ist. Er steht für einen klaren inhaltlichen Kurs und eine aktive Verbandsarbeit. Gerade im Jahr der entscheidenden Landtagswahlen in Brandenburg, Sachsen und Thüringen ist die Wahl eines Vorsitzenden, der die dortigen Probleme kennt und deutlich anspricht das richtige Zeichen“, sagt Dr. Stefan Heck, Landesvorsitzender der Jungen Union Hessen, anlässlich der Nominierung. Bei der gestrigen Entscheidung im Landesvorstand entfielen acht Stimmen auf Stefan Gruhner MdL und sieben Stimmen auf Tilman Kuban.

Aufgrund der Wahl des bisherigen JU-Bundesvorsitzenden, Paul Ziemiak MdB, zum CDU-Generalsekretär wählt die Junge Union auf einem außerordentlichen Deutschlandtag am 16. März in Berlin einen neuen Vorsitzenden. Im Januar waren die beiden Kandidaten für das Amt des JU-Bundesvorsitzenden, Stefan Gruhner MdL und Tilman Kuban, auf der Kreisvorstandskonferenz der JU Hessen in Dorfweil zu Gast, um sich den Teilnehmern vorzustellen.

Stefan Gruhner ist seit 2014 Mitglied der Thüringer Landtags und seit 2010 Landesvorsitzender der JU Thüringen. Der 34-jährige gehörte bereits von 2006 bis 2010 dem JU-Bundesvorstand an und ist seit 2009 CDU-Kreisvorsitzender im Saale-Orla-Kreis. Seit 2017 ist er Vorsitzender der Internationalen Kommission der Jungen Union Deutschlands für Außen-, Europa- und Sicherheitspolitik.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag